Zweites Haus in den Niederlanden

Im neuen Motel One Amsterdam-Waterlooplein trifft Design auf Flohmarkt-Charme und alte Meister
11/01/2018

11-01

2018

Zweites Haus in den Niederlanden


Im neuen Motel One Amsterdam-Waterlooplein trifft Design auf Flohmarkt-Charme und alte Meister

München/Berlin, 11. Januar 2018. Im neu eröffneten Motel One Amsterdam-Waterlooplein dreht sich alles um die Themen Flohmarkt, Upcycling und alte Meister. Die Inspiration hierzu stammt von dem berühmten Flohmarkt auf dem historischen Platz Waterlooplein, der auch Namensgeber des Hotels ist. Der niederländische Künstler Piet Hein Eek inszeniert dieses Zusammenspiel gekonnt und wird durch überdimensionale Werke alter Meister perfekt ergänzt.  In bester Citylage sind im nun zweiten Haus der erfolgreichen Hotelgruppe in Amsterdam Zimmer ab 89 Euro pro Nacht buchbar.

M.O. Amsterdam Waterlooplein
„Wir sind stolz darauf, den niederländischen Markt mit einem zweiten Haus in Amsterdam weiter zu stärken. Diese Eröffnung unterstreicht unsere Expansionsstrategie, in den attraktiven Metropolen Europas an zentralen Standorten zu einem attraktiven Preis mit Motel One vertreten zu sein- getreu unseres Claims ‚Like the Price. Love the Design.‘“, so Dieter Müller, CEO und Gründer Motel One Group.

Flohmarkt-Charme übersetzt in luxuriöses und modernes Interieur
Motel One setzt bei seinem zweiten Haus in Amsterdam auf eine außergewöhnliche und luxuriöse Umsetzung des Themas „Flohmarkts“: Alte Fenster, Türen, Schränke und Holzbretter als Wandverkleidung, ein Lüster aus Flohmarktleuchten und eine Workbench aus unterschiedlichsten Materialien mit integrierten Tischleuchten – der auf Upcycling spezialisierte niederländische Designer Piet Hein Eek entwickelte für das neue Motel One Amsterdam-Waterlooplein gleich drei außergewöhnliche Designerstücke. Sie prägen in besonderer Weise die Atmosphäre der One Lounge und unterstützen zugleich den Nachhaltigkeitsgedanken der Hotelgruppe.

Kunst zum Genießen in entspannter Atmosphäre
Die Gestaltung der gesamten One Lounge spielt mit Licht und Schatten sowie mit hellen und dunklen Kontrasten, in Anlehnung an die alten niederländischen Meister. Eine aufwändige Tapetengestaltung zeigt überdimensionale Details, inspiriert von Meistern wie Rembrandt oder Vermeer, gerahmt von Flohmarktfunden in Form alter Bilderrahmen. Selbst die Tische wurden eigens mit Motiven der niederländischen Meister bedruckt. Der Gast kann so die niederländische Kunst während seines Aufenthalts in der Grachtenstadt in entspannter Atmosphäre entdecken. Die Originale lassen sich nach nur einem kurzen Fußweg beispielsweise im nahegelegenen Rembrandthuis bewundern.

Alte Meister treffen auf modernes Luxus-Design
Doch nicht nur die alten Meister des Landes werden im neuen Motel One Amsterdam-Waterlooplein gewürdigt. Auch moderne Designer aus der Region beweisen in der One Lounge ihr Können. Gäste können auf den detailverliebten Stühlen von Moooi Platz nehmen oder aber auf den Barhockern von Pepe Heykoop, der ebenfalls mit recycelten Materialien arbeitet. Ergänzt wird das Interieur von internationalen Luxus-Designerstücken wie dem großen Chesterfield Sofa von Poltrona Frau und Stühlen und Sesseln der italienischen Manufaktur Poliform. Das perfekte Unperfekte, das durch die Kombination aus Altem und Neuem geschaffen wird, macht den Reiz des Gesamtkonzeptes im neuen Motel One aus.

In den Zimmern erwartet Gäste neben der Motel One üblichen, hochwertigen Ausstattung mehr Individualität und Wohnlichkeit: Geschlafen wird in Boxspringbetten und 100% ägyptischer Baumwolle. Der Ledersessel der Sitzmöbelmanufaktur Freifrau, die Stehleuchte von Artemide sowie der Tisch von B&B Italia eignen sich fürs Arbeiten oder Relaxen und im „Spa auf kleinstem Raum“ sorgen Regendusche und Bio-Duschgel für Erfrischung. Die individuelle, lokale Note und damit auch das Thema der One Lounge bringen Anklänge an berühmte Werke Rembrandts ins Zimmer. In einer Art Puzzle werden Details gerahmt und so mit einem Augenzwinkern die besondere Nachbarschaft zum Rembrandthuis deutlich.